Skip navigation

Sitzungsvorlage

                                    
                                        Weickmannshöhe;
hier: Überprüfung der Verkehrssicherheit der Kreuzung Weickmannshöhe / Salzdorf
- Antrag der Fraktion Landshuter Mitte vom 13.02.2019, Nr. 868

Gremium:

Verkehrssenat

Öffentlichkeitsstatus:

öffentlich

Tagesordnungspunkt:

1

Zuständigkeit:

Referat 3

Sitzungsdatum:

16.06.2020

Stadt Landshut, den

02.06.2020

Sitzungsnummer:

1

Ersteller:

Herr Stadler

Vormerkung:
Stellungnahme Tiefbauamt:
Im Sommer 2019 wurde an der Weickmannshöhe unmittelbar westlich der Einmündung
Salzdorf eine Querungshilfe fest eingebaut, um die fußläufige Verbindung zwischen dem
Neubaugebiet Am Neukreut bzw. dem Tal-Josaphat-Weg und dem Sportgelände TUS Berg
herzustellen. Gleichzeitig dient sie der Geschwindigkeitsreduzierung im Kreuzungsbereich. Die
zulässige Geschwindigkeit beträgt 50 km/h.
Die Sichtbeziehungen aus den beiden Einmündungen Salzdorf und Am Neukreut in die beiden
Straßenrichtungen Weickmannshöhe stadteinwärts und stadtauswärts sind gut. Sie liegen weit
über der bei der zulässigen Geschwindigkeit geforderten Sichtweite. Auch der Werbepylon am
Böschungsrand stellt für wartende Autos in der Einfahrt Am Neukreut keine Behinderung dar,
da er in der Sichtachse des Lichtmasten steht und da man weit vor und nach dem Schild und
zwischen den Ständermasten des Pylons herannahende Fahrzeuge gut erkennen kann. Um die
Geschwindigkeit stadtauswärts vor der Kreuzung zu drosseln, könnte eine Fahrbahnmarkierung
Tempo 50 und eine Seitenbegrenzungslinie, die die Spur vor und an der Querungshilfe optisch
einengt, aufgebracht werden.

Stellungnahme Polizei:
Im Recherchezeitraum 01.01.2018 bis 16.04.2020 wurden im Kreuzungsbereich
Weickmannshöhe / Salzdorf / Am Neukreut vier Verkehrsunfälle durch die Polizei aufgenommen.
In allen vier Fällen wollte der Unfallverursacher von Salzdorf kommend nach links in Richtung
stadteinwärts abbiegen und missachtete jeweils die Vorfahrt des von links kommenden
Verkehrsteilnehmers.
Die erlaubte Höchstgeschwindigkeit beträgt in diesem Bereich 50 km/h.

Eine aktuell durchgeführte Verkehrsschau ergab, dass die Sichtbeziehungen

aus Richtung Landshut

und aus Richtung Salzdorf

ausreichend sind.

Anhand der Unfallzahlen handelt es sich bei der Kreuzung um keinen Unfallschwerpunkt.
Aus polizeilicher Sicht, besteht kein Anlass für straßenbauliche Veränderungen.
Bei der Verkehrsschau fiel auf, dass aus Richtung „Am Neukreut" kommend, die nördlich
aufgestellte Werbetafel zu Sichtbehinderung führt.

Eine Verlegung der Werbetafel wäre anzustreben.

2

Beschlussvorschlag:
1. Vom Bericht des Referenten wird Kenntnis genommen.
2. Die Verwaltung wird beauftragt, zur Geschwindigkeitsreduzierung eine Fahrbahnmarkierung
Tempo 50 sowie eine Seitenbegrenzungslinie zur optischen Einengung aufzubringen.

Anlagen:
-2

3